News aus dem Bund und aus den Stämmen

Floß-Challenge

Floß-Challenge

Baue ein Miniatur-Floß, bring es aufs Wasser und schick uns ein Bild davon.

 


Teilnahmebedingungen:

Das Floß muss selber gebaut sein. Es kann zwischen 20 cm und 1 m lang sein. Es muss aus Naturmaterialien bestehen, die nur mit Knoten und Bünden verbunden sind. Als Bindeseil kann z.B. Sisal oder Wolle verwendet werden. Gerne dürft ihr es mit Auftriebskörpern, Segel, Steuer, Ruder etc. ausstatten.

 

Teilnehmen können alle Wölflinge, Pfadfinder und Rover der WesleyScouts.

Auf dem Bild muss das gebaute Floß, das Gewässer und die Umgebung, in der ihr das Bild aufgenommen habt, erkennbar sein.

Das Bild kann an mich per Mail (an bundesleiter<at>wesleyscouts.de) oder Threema geschickt oder auf Facebook hochgeladen werden.

Wenn Du ein Bild einschickst, erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Dein Bild und Namen auf unserer Homepage, auf der Facebookseite der WesleyScouts und den Medien der EmK veröffentlichen dürfen. Nicht volljährige Scouts brauchen die Einverständnis ihrer Eltern!

Pro Scout kann nur ein Bild eingesandt werden.

 

Zu gewinnen gibt es einen Gutschein über 10 € für unseren Shop; dieser kann über die Stammleitenden eingelöst werden.

 

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gutschein kann nicht ausgezahlt werden. Der Gewinner wird unter allen Einsendungen ausgelost.

Beachtet die Sicherheitshinweise im Stufenpfad kompakt zum Umgang mit Werkzeug (Stufenpfad 1.1.2-1.1.4). Knoten findet ihr unter 1.2, vor allem 1.2.12 Kreuzbund und 1.2.14 Stab-an-Stab-Bund könnt ihr gebrauchen. Seid vorsichtig an offenen Gewässern.

Wenn ihr ins Freie geht, beachtet die Vorschriften Eurer Bundesländer! Einsendeschluss ist der Sonntag, 24. Mai 2020!

Ergebnis der Oster(-Ei-)Challenge

Ergebnis der Oster(-Ei-)Challenge

Vor drei Wochen haben wir unseren ersten Wettbewerb für die Scouts in der Corona-Zeit ausgerufen. Ziel war es, passend zur Osterzeit, mit einem selbstgebauten Hobo-Kocher ein Ei zu kochen. 14 Scouts aus 6 verschiedenen Siedlungen und Stämmen haben sich der Herausforderung gestellt und ein oder mehrere Bilder eingesandt. Unter allen Einsendungen haben wir, per Los, die Gewinnerin ermittelt. Gewonnen hat Jana Veitenhansl aus Nürnberg. Herzlichen Glückwunsch! Den Gutschein über 10 € für den Shop wird sie die nächsten Tage erhalten. Und weil die Hobo-Kocher so kreativ waren, wollen wir Euch zumindest die Kocher nicht vorenthalten! Danke für alle Einsendungen!
Am 1. Mai startet dann die nächste Herausforderung: unsere Floß-Bau-Challenge. Weitere Informationen gibt es dann auf unserer Homepage oder über die Stamm- und Siedlungsleitenden

Gut Pfad

Hägar

Bilder der Kocher und das Video der Ziehung findest Du hier ...

Erster Online-Südrat beschließt Absage des Südcamps an Pfingsten 2020

Erster Online-Südrat beschließt Absage des Südcamps an Pfingsten 2020

Am 20.02.2020 fand der Südrat aufgrund der Beschränkungen der COVID-19-Pandemie zum ersten Mal nur per Videokonferenz statt.

Leider musste beschlossen werden, das Südcamp in diesem Jahr abzusagen. Das ist sehr schade, allerdings blieb unter den aktuellen äußeren Umständen keine andere Chance. Bezahlte Teilnehmergebühren werden zurück erstattet.

Stattdessen werden wir verstärkt an Pfingsten 2021 am BuJu teilnehmen und werden zusätzlich auch versuchen, ein gemeinsames Wochenende mit Aktionen zu finden.

Zudem wird es in Kürze - ähnlich wie die Osterchallenge - weitere Pfadfinder-Angebote für die Zeit zu Hause geben. Näheres dazu hier in den News. 

Ansonsten findet Ihr weitere Ideen auch unter https://www.scoutingneverstops.de/.

Gottes Segen und Gut Pfad bis wir uns persönlich wiedersehen!

 

Osterchallenge

Osterchallenge

Aufgabe: Koche ein Ei im Freien mit einem selbstgebastelten Hobokocher und schick uns ein Bild davon!

Teilnahmebedingungen:
Der Kocher muss selber gebaut sein. Als Brennmaterial darf nur Material genommen werden, dass in der Natur gefunden wird.
Teilnehmen können alle Wölflinge, Pfadfinder und Rover der WesleyScouts.
Auf dem Bild muss der brennende Hobokocher, ein Topf und die Umgebung, in der ihr das Bild aufgenommen habt, erkennbar sein.
Das Bild kann an mich per Mail (an bundesleiter <at> wesleyscouts.de) oder Threema geschickt oder auf Facebook hochgeladen werden.
Wenn Du ein Bild einschickst, erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Dein Bild und Namen auf unserer Homepage, auf der Facebookseite der WesleyScouts und den Medien der EmK veröffentlichen dürfen. Nicht volljährige Scouts brauchen die Einverständnis ihrer Eltern!
Pro Scout kann nur ein Bild eingesandt werden.

Zu gewinnen gibt es einen Gutschein über 10 € für unseren Shop; dieser kann über die Stammleitenden eingelöst werden.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gutschein kann nicht ausgezahlt werden.
Der Gewinner wird unter allen Einsendungen ausgelost.
Beachtet die Sicherheitshinweise zum Umgang mit Werkzeug und dem Feuermachen in der Natur (Stufenpfad 1.1.1-1.1.5).

Wenn ihr ins Freie geht, beachtet die Vorschriften Eurer Bundesländer!
Anleitungen um Bauen eines Hobokochers findet Ihr im Internet. Siehe auch Bild im Anhang.

Einsendeschluss ist der Sonntag, 25. April 2020!

Bundesrat 2019

Bundesrat 2019

Olympiade der WesleyScouts aus Kürnbach und Karlsruhe

Olympiade der WesleyScouts aus Kürnbach und Karlsruhe

Was war da bei Kürnbach los?

Olympisches Feuer, schwarze Zelte, selbstbemalte Fahnen und laute Anfeuerungsrufe … Na klar, das war die Olympiade der WesleyScouts aus Kürnbach und Karlsruhe. Neun Scouts und sieben Gruppenleiter teilten sich in drei Teams und ließen die Spiele beginnen: Klassiker wie Staffellauf und Zielwerfen, pfadfinderisches wie Spülwannen-Halterungs-Wettbauen und Kreatives forderten uns das gesamte Sommerlager heraus. Zentrales Thema neben den Wettstreiten waren dabei immer wieder die olympischen Gedanken, z.B. “Fair Play“, „dabei sein ist alles“ und die Tatsache, dass jeder Wettkämpfer besondere Talente mitbringt und diese einbringen kann. In kurzen Andachten und dem Gottesdienst kamen diese und ähnliche Gedanke immer wieder zum Tragen, aber auch manch eine sportliche oder spielerischer Herausforderung konnte nur gemeinsam gemeistert werden.

Die Bedingungen auf dem Zeltplatz forderten Scouts und Leitern auch etwas ab, gemeinsam haben wir an diesem Hang sicher die gleichen Höhenmeter bewältigt die wir brauchen, um auf den Olymp zu steigen. Auch die ständig brennenden Kochfeuer erinnern an diesen Berg. Der Wert von sauberem Trinkwasser war mit dem einer Goldmedaille zu vergleichen, da wir auf dem Zeltplatz kein fließendes Wasser hatten. Alles in allem eine sehr pfadfinderische Erfahrung, die auch viel Teamwork zwischen den Leitern der beiden Siedlungen erforderte.

Sieben-Burgen-Hajk 2019

Sieben-Burgen-Hajk 2019

Schneeschuhwanderung der WesleyScouts oder die Suche nach dem Badischen Riesenregenwurm

Freitag, 23 Januar 2015 15:34 geschrieben von 
 
Bereits am Freitag den 9. Januar 2015 machte sich eine Gruppe unerschrockener WesleyScouts auf, eines der letzten Geheimnisse unserer Zeit zu erforschen:
Den Badischen Riesenregenwurm, Lumbricus badensis.
 
Diese endemische Art kommt nur in einem kleinen Gebiet auf der ganzen Welt vor, folglich war das Ziel unserer Expedition schnell bestimmt: Der Feldberg.
Zunächst wurde die Suche gut geplant. Wie legten eine Route fest, wir stellten unseren Proviant zusammen, sichteten die Ausrüstung, planten Rückzugsrouten und machten uns gegenseitig Mut. Dabei half uns Psalm 25 in dem König David um göttliche Leitung bittet: “ HERR, zeige mir deine Wege und lehre mich deine Steige!”
 
Am Samstag war es dann soweit! Die Tapfersten der Tapferen brauchen auf, ihrem hohen Ziel entgegen, dem Feldberg, Heimat des Badischen Riesenregenwurmes. 18 Scouts stapften mit Schneeschuhen vom Haus der Natur hoch zum Seebuck. Kein Wurm in Sicht. Durch Wind und Sturm weiter zum Bismarckdenkmal. Kein Wurm in Sicht. Weiter zum Gipfel, zur Wetterstation. Viel Wind. Aber kein Wurm in Sicht - doch halt, was ist das? Haben wir gefunden, was wir suchten? Nein. Doch kein Badischer Riesenregenwurm - ein normaler Vertreter seiner Art. Mist! Erschöpft kehrten wir am Nachmittag zum Basislager zurück.
 
Am Sonntag wollten wir unsere neue Chance nützen, aber das Wetter mache uns einen Strich durch die Rechnung: Neuschnee. Also haben wir uns, um doch noch einen Erfolg unserer Expedition verzeichnen zu können, kurzentschlossen auf die Suche nach einer anderen endemischen Art gemacht. Wir stiegen ab zum Feldsee, um uns dort das Vorkommen von Isoetes echinospora, das Stachelsporige Brachsenkraut, anzusehen. Hier hatten wir mehr Glück. Uns so war unsere Expedition doch noch ein kleiner Erfolg.
 
Aber unser großes Ziel wollen wir nicht aus dem Blick verlieren. Zieh dich schon mal warm an, Badischer Riesenregenwurm, nächstes Jahr kommen wir wieder!
 
Pastor Andreas “Hägar” Heeß

Verwendung von Cookies Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

  I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk