News aus dem Bund und aus den Stämmen

Floß-Challenge

Floß-Challenge

Baue ein Miniatur-Floß, bring es aufs Wasser und schick uns ein Bild davon.

 


Teilnahmebedingungen:

Das Floß muss selber gebaut sein. Es kann zwischen 20 cm und 1 m lang sein. Es muss aus Naturmaterialien bestehen, die nur mit Knoten und Bünden verbunden sind. Als Bindeseil kann z.B. Sisal oder Wolle verwendet werden. Gerne dürft ihr es mit Auftriebskörpern, Segel, Steuer, Ruder etc. ausstatten.

 

Teilnehmen können alle Wölflinge, Pfadfinder und Rover der WesleyScouts.

Auf dem Bild muss das gebaute Floß, das Gewässer und die Umgebung, in der ihr das Bild aufgenommen habt, erkennbar sein.

Das Bild kann an mich per Mail (an bundesleiter<at>wesleyscouts.de) oder Threema geschickt oder auf Facebook hochgeladen werden.

Wenn Du ein Bild einschickst, erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Dein Bild und Namen auf unserer Homepage, auf der Facebookseite der WesleyScouts und den Medien der EmK veröffentlichen dürfen. Nicht volljährige Scouts brauchen die Einverständnis ihrer Eltern!

Pro Scout kann nur ein Bild eingesandt werden.

 

Zu gewinnen gibt es einen Gutschein über 10 € für unseren Shop; dieser kann über die Stammleitenden eingelöst werden.

 

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gutschein kann nicht ausgezahlt werden. Der Gewinner wird unter allen Einsendungen ausgelost.

Beachtet die Sicherheitshinweise im Stufenpfad kompakt zum Umgang mit Werkzeug (Stufenpfad 1.1.2-1.1.4). Knoten findet ihr unter 1.2, vor allem 1.2.12 Kreuzbund und 1.2.14 Stab-an-Stab-Bund könnt ihr gebrauchen. Seid vorsichtig an offenen Gewässern.

Wenn ihr ins Freie geht, beachtet die Vorschriften Eurer Bundesländer! Einsendeschluss ist der Sonntag, 24. Mai 2020!

Ergebnis der Oster(-Ei-)Challenge

Ergebnis der Oster(-Ei-)Challenge

Vor drei Wochen haben wir unseren ersten Wettbewerb für die Scouts in der Corona-Zeit ausgerufen. Ziel war es, passend zur Osterzeit, mit einem selbstgebauten Hobo-Kocher ein Ei zu kochen. 14 Scouts aus 6 verschiedenen Siedlungen und Stämmen haben sich der Herausforderung gestellt und ein oder mehrere Bilder eingesandt. Unter allen Einsendungen haben wir, per Los, die Gewinnerin ermittelt. Gewonnen hat Jana Veitenhansl aus Nürnberg. Herzlichen Glückwunsch! Den Gutschein über 10 € für den Shop wird sie die nächsten Tage erhalten. Und weil die Hobo-Kocher so kreativ waren, wollen wir Euch zumindest die Kocher nicht vorenthalten! Danke für alle Einsendungen!
Am 1. Mai startet dann die nächste Herausforderung: unsere Floß-Bau-Challenge. Weitere Informationen gibt es dann auf unserer Homepage oder über die Stamm- und Siedlungsleitenden

Gut Pfad

Hägar

Bilder der Kocher und das Video der Ziehung findest Du hier ...

Erster Online-Südrat beschließt Absage des Südcamps an Pfingsten 2020

Erster Online-Südrat beschließt Absage des Südcamps an Pfingsten 2020

Am 20.02.2020 fand der Südrat aufgrund der Beschränkungen der COVID-19-Pandemie zum ersten Mal nur per Videokonferenz statt.

Leider musste beschlossen werden, das Südcamp in diesem Jahr abzusagen. Das ist sehr schade, allerdings blieb unter den aktuellen äußeren Umständen keine andere Chance. Bezahlte Teilnehmergebühren werden zurück erstattet.

Stattdessen werden wir verstärkt an Pfingsten 2021 am BuJu teilnehmen und werden zusätzlich auch versuchen, ein gemeinsames Wochenende mit Aktionen zu finden.

Zudem wird es in Kürze - ähnlich wie die Osterchallenge - weitere Pfadfinder-Angebote für die Zeit zu Hause geben. Näheres dazu hier in den News. 

Ansonsten findet Ihr weitere Ideen auch unter https://www.scoutingneverstops.de/.

Gottes Segen und Gut Pfad bis wir uns persönlich wiedersehen!

 

Osterchallenge

Osterchallenge

Aufgabe: Koche ein Ei im Freien mit einem selbstgebastelten Hobokocher und schick uns ein Bild davon!

Teilnahmebedingungen:
Der Kocher muss selber gebaut sein. Als Brennmaterial darf nur Material genommen werden, dass in der Natur gefunden wird.
Teilnehmen können alle Wölflinge, Pfadfinder und Rover der WesleyScouts.
Auf dem Bild muss der brennende Hobokocher, ein Topf und die Umgebung, in der ihr das Bild aufgenommen habt, erkennbar sein.
Das Bild kann an mich per Mail (an bundesleiter <at> wesleyscouts.de) oder Threema geschickt oder auf Facebook hochgeladen werden.
Wenn Du ein Bild einschickst, erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Dein Bild und Namen auf unserer Homepage, auf der Facebookseite der WesleyScouts und den Medien der EmK veröffentlichen dürfen. Nicht volljährige Scouts brauchen die Einverständnis ihrer Eltern!
Pro Scout kann nur ein Bild eingesandt werden.

Zu gewinnen gibt es einen Gutschein über 10 € für unseren Shop; dieser kann über die Stammleitenden eingelöst werden.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gutschein kann nicht ausgezahlt werden.
Der Gewinner wird unter allen Einsendungen ausgelost.
Beachtet die Sicherheitshinweise zum Umgang mit Werkzeug und dem Feuermachen in der Natur (Stufenpfad 1.1.1-1.1.5).

Wenn ihr ins Freie geht, beachtet die Vorschriften Eurer Bundesländer!
Anleitungen um Bauen eines Hobokochers findet Ihr im Internet. Siehe auch Bild im Anhang.

Einsendeschluss ist der Sonntag, 25. April 2020!

Bundesrat 2019

Bundesrat 2019

Olympiade der WesleyScouts aus Kürnbach und Karlsruhe

Olympiade der WesleyScouts aus Kürnbach und Karlsruhe

Was war da bei Kürnbach los?

Olympisches Feuer, schwarze Zelte, selbstbemalte Fahnen und laute Anfeuerungsrufe … Na klar, das war die Olympiade der WesleyScouts aus Kürnbach und Karlsruhe. Neun Scouts und sieben Gruppenleiter teilten sich in drei Teams und ließen die Spiele beginnen: Klassiker wie Staffellauf und Zielwerfen, pfadfinderisches wie Spülwannen-Halterungs-Wettbauen und Kreatives forderten uns das gesamte Sommerlager heraus. Zentrales Thema neben den Wettstreiten waren dabei immer wieder die olympischen Gedanken, z.B. “Fair Play“, „dabei sein ist alles“ und die Tatsache, dass jeder Wettkämpfer besondere Talente mitbringt und diese einbringen kann. In kurzen Andachten und dem Gottesdienst kamen diese und ähnliche Gedanke immer wieder zum Tragen, aber auch manch eine sportliche oder spielerischer Herausforderung konnte nur gemeinsam gemeistert werden.

Die Bedingungen auf dem Zeltplatz forderten Scouts und Leitern auch etwas ab, gemeinsam haben wir an diesem Hang sicher die gleichen Höhenmeter bewältigt die wir brauchen, um auf den Olymp zu steigen. Auch die ständig brennenden Kochfeuer erinnern an diesen Berg. Der Wert von sauberem Trinkwasser war mit dem einer Goldmedaille zu vergleichen, da wir auf dem Zeltplatz kein fließendes Wasser hatten. Alles in allem eine sehr pfadfinderische Erfahrung, die auch viel Teamwork zwischen den Leitern der beiden Siedlungen erforderte.

Sieben-Burgen-Hajk 2019

Sieben-Burgen-Hajk 2019

Bericht vom 5.Bundescamp der WesleyScouts 4.-8.Mai 2016

Samstag, 14 Mai 2016 00:58 geschrieben von 

 

 Gruppenbild Winkend Katze

Mach dich auf die Socken!Auszug Katze

So lautete das Motto des Bundescamp der WesleyScouts, das vom 4.-8.Mai in Rothmannsthal/Franken stattfand. 10 Stämme und 4 Siedlungen (so heißen die Stämme im Anfangsstadium) waren mit insgesamt 150 Scouts im Alter aus ganz Deutschland angereist. Die Geschichten vom Volk Gottes, das aus der Sklaverei befreit wurde und sich ‚auf die Socken machte‘ – durch die Wüste bis ins gelobte Land - begleiteten uns an diesen Tagen. Am Anfang waren alle froh, die mit wollenen Socken an den Füßen nicht im Schlafsack froren. Aber tagsüber konnten alle die wärmende Sonne und Schatten spendenden Bäume genießen. Am Anfang fühlten wir uns eher wie in einem Winterlager, denn die nächtlichen Temperaturen um 1 Grad ließen manchen im Schlafsack zittern, wenn man die Feuerwärme verlassen hatte. Im Laufe des Lagers holten wir dann die Sonnencreme heraus und freuten uns über die Schatten spendenden Bäume.

Mach dich auf die Socken!

Was hätte daWachtelwunder Katzes Volk Israel verpasst, wenn es Mose nicht getraut hätte und in Ägypten geblieben wäre? Mit einer Ganztageswanderung, einem Hajk, erlebten wir die Geschichte Stück für Stück nach: Zunächst mussten wir lernen, Gott und Mose blind zu vertrauen und als ganzes Volk unterwegs zu sein und ein gemeinsames Tempo zu finden. Birgitta ‚Birchen‘ Hetzner, die uns wie Mose führte sage dazu: „Ich bin davon überzeugt, dass das Volk Israel die ersten Pfadfinder waren, die durch die Wüste zogen und aufpassten, dass alle mitkommen: Kleinkinder, Alte… und sportliche Menschen!“ Darum bauten wir mit Hilfe von Schnur und den Materialien, die wir im Wald fanden, Transporthilfen und trugen einzelne Scouts über lange Strecken. Ein anderes Mal lautete der Auftrag bis zur nächsten Oase: ‚Murren und Maulen!‘ – denn das hatten die Israeliten ebenfalls getan. Bei einigen Scouts kam das zum Ende der 11 km-Wanderung von ganz alleine. Weil in der Wüste nachts bitterkalt wurde und wir ohne unsere großen komfortablen Jurtenzelte aufgebrochen waren, bauten wir aus jeweils zwei Kohtenzeltplanen behelfsmäßige ‚Lokomotiven‘, die uns Schutz boten. Von einer Anhöhe aus konnten wir kilometerweit ins gelobte Land blicken und so anhand des Hochspannungsmastes unser Camp erkennen. Als wir dort ankamen, erwartete uns ein Festessen: Es gab zwar keine Wachteln, aber dafür gebratene Hähnchen, an denen sich das Wüstenvolk sattessen konnte.

Scoutsolympiade A Lauf Gina Goldgeist

Es gab viel zu erleben beim Bundescamp. Das Angebot an Workshops reichte von Schnitzen, Fadenspiele und Seilspringen bis zum Verbandskurs, der viele eingegipste Scouts hervorbrachte. Beim Nachtgeländespiel starteten wir in der Dämmerung und endeten im Dunkeln – es war gar nicht so leicht, sich unfallfrei im dichten Wald zu bewegen. Und einmal traten die verschiedenen Teams gegeneinander an und versuchten, die längste Bahn aus allen eigenen Socken zu legen. Gewonnen hat das Team mit 2,68m Sockenlänge pro Scout.

 

Beim WettkaKohten Gina Goldgeistmpf der Stämme versuchten alle Stämme, sich in den Disziplinen Kreuzbundfestigkeit, A-Lauf und Scouts-Ball zu übertreffen. Eine Kreuzbundfestigkeits-Zugmaschine prüfte, wer den festesten Kreuzbund binden konnte. Beim A-Lauf musste das Team gut zusammen arbeiten, um das A samt Scout schnell über die 5m-Strecke zu bringen. Und beim Scout-Ball spielten zwei Teams gegeneinander und versuchten, den Kiefernzapfen ins andere Tor zu bugsieren. Die Spannung, welcher der 14 Stämme den Wanderpokal gewinnen würde, war sehr groß. Am Ende war es Stamm 10, die Bookholzberger Waldameisen, die den Pokal mit nach Hause nahmen!

Vielen fiel der Abschied schwer. Im Abschlussgottesdienst feierten wir das Abendmahl als Zeichen unserer Verbindung mit Jesus und untereinander. Viele nahmen das Angebot, einen Segen oder ein Gebet zur Stärkung für den persönlichen Weg zu empfangen, an. Bis zum Wiedersehen beim nächsten Bundescamp werden vier Jahre vergehen… aber viele haben neue und alte Freundschaften gefestigt und werden sich gerne ‚auf die Socken machen‘, um andere wieder zu treffen.

Kathrin ‚Katinka‘ Mittwollen

P.S.: Wer mehr dazu sehen möchte, findet auf Facebook viele schöne Bilder und einen tollen Film!

Mehr in dieser Kategorie: Pfadfinder Expedition »

Verwendung von Cookies Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

  I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk